True love knot is found in the death of a corn, 2013

(Weizen, Erde , Europaletten, Fichtenbretter)
1700 x 1600 x 100 cm

Die Arbeit „True love knot is found in the death of a corn“ besteht aus einem Mehrfamilienreihenhaus-Grundrissplan aus Weizen und einem Podest. Die Arbeit beinhaltet den Wachstumsprozess vom Weizenkorn bis hin zum ausgewachsenen Weizen mit seinen Ähren, und ist somit in seiner Entstehung, Entwicklung und Wachstum zeitlich unterschiedlich wahrnehmbar- die Arbeit lebt aus sich selbst heraus. Den Grundrissplan aus Weizen kann man nur durch die Positionen der Fensteröffnungen im Grundrissplan betreten. Die Position der Eingangstür bleibt somit unbekannt, ebenso die Existenz des Grundrisses selbst, noch auf welcher Etage man sich darin befinden würde. Es ist wie ein leises Eindringen in einen Plan. Die Kreuzung aus begehbarem Weizenfeld-Grundrissplans nimmt Bezug auf die Veränderung von Natur durch den Eingriff vom Menschen, durch seine Ansiedlung und Bewirtschaftung. Dieser Prozess hat sich so verselbständigt, dass sich der Eingriff vom Menschen in die Natur zum Eingriff vom Menschen in die Menschen entwickelt hat.
Zu Zeiten der Sowjetunion und des Zweiten Weltkrieges war die Ukraine geprägt von Hungersnot (Holodomor) und Plünderungen der Ernteerträge - sie galt und gilt auch heute noch als Kornkammer Europas. Über den Ressourcen-Reichtum der Ukraine und ihren Standort in Europa wird auch aktuell weit über die Köpfe der Zivilbevölkerung hinweg verhandelt. Auf dieser Grundlage erzählt „True love knot is found in the death of a corn“ fragmentarisch eine Geschichte von Einbezogenem, Ausgeschlossenem, von Zentrierung und Streuung, genauso von Lesbarem und Unleserlichem.

 

deathofacorn shelfmade

shelfmade

shelfmade