Sandhill & Deserter, 2014

(C-Print)
61,5 x 82,2 cm

(Sand) Skizze für Installation auf Kreisverkehrinsel

„Sandhill & Deserter“ beschäftigt sich mit dem Thema der Ansiedlung und bildet selbst als Sandhaufen inmitten des Kreisverkehrs eine Miniaturlandschaftsszene eines wüstenartigen Berges. Zum einen wie ein Baustellensandhaufen, deplaziert auf der Kreisverkehrsinsel und ohne sichtbarer Baustelle in der Umgebung, erscheint der Sandhaufen als skuriller Eigenort zum Thema Settlement, indem er sich selbst angesiedelt hat. Zum anderen scheint er im Kontext zu seiner Umgebung selbst zum Deserter geworden zu sein. Sand ist heutzutage Bestandteil zahlreicher Alltagsprodukte und gehört zu den schwindenden Ressourcen. Der größte Sandbedarf entsteht jedoch durch den weltweiten Bauboom von Häusern und Straßen, wodurch eine neue ökologische Krise in den Blick kommt. Der Vorrat von Sand geht durch den Abbau in Flußbetten und dem Meeresboden langsam zu Neige. Unsere Landschaft ist duchlöchert von Baggerseen und wird ausgehebelt durch den Betrieb von Sandabbau. Wüstensand kann nicht zur Betonverarbeitung genutzt werden - so ist der Haufen geblieben.

 

 

Sandhill&Deserter